Meditationsweg zum Bußkreuz

Der Termin in 2020 ist der 10. April

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Alljährlich seit mehr als 50 Jahren trifft man sich am Karfreitag zum Meditationsweg zum Bußkreuz der Stolberger Heimbach Bruderschaft am Kartoffelbaum.

 

Treffpunkt ist um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am EWV.

Willy-Brandt-Platz

Von dort fährt man in Fahrgemeinschaften zum Alten Forsthaus in Zweifall.

 

Hier beginnt der Meditationsweg.

Schweigend geht die Gruppe den Weg zum Bußkreuz, unterbrochen durch einige vorgelesene Meditationstexte. Nachdem man so –in stiller, persönlicher Meditation- das Bußkreuz erreicht hat, ist dort am Kartoffelbaum Zeit für eine kurze Pause und ein stilles Gebet.

Danach geht es zurück zum Alten Forsthaus –jetzt darf natürlich geredet werden- und dann wieder zum Parkplatz an der EWV, den man dann rechtzeitig vor Mittag erreicht (ca. 11.30 Uhr).

 

Das Bußkreuz wurde im Frühjahr 1960 auf Initiative des damaligen Präfekten Josef Heidbüchel an der Waldkreuzung „Am Kartoffelbaum“ aufgestellt. Dieser Platz war mit Bedacht ausgewählt, bot es sich doch an, auf der Wallfahrt nach Heimbach hier eine Pause zu machen, zum anderen wollte man am Anfang des Hürtgenwaldes mit diesem Bußkreuz der im Hürtgenwald gefallenen Soldaten von 1944/1945 gedenken.

 

Und so ist es auch heute noch, seit mehr als 50 Jahren. Auf dem Weg nach Heimbach wird hier am Bußkreuz eine kurze Pause gemacht, um dann auf dem weiteren Weg über Vossenack und Schmidt nach Heimbach mit einem Rosenkranzgebet der Gefallenen des Hürtgenwaldes zu gedenken.